Paprika-Tomaten-Dip

Abgefüllt

Für den besten Sohn von allen habe ich heute einen Paprika-Tomaten-Dip für seine geliebten Nachos gekocht. Das geht ganz einfach und schmeckt deutlich besser als die gekaufte Pampe. Man kann das auch als Taccofüllung oder Grundsauce für Hackfleisch verwenden, geschmacklich geht das in Richtung „Mexikanisch“.

Die Zutaten

  • 2 Paprika in den Farben Ihrer Wahl
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • 1 Dose Tomatenmark
  • 1/2 Stange Lauch
  • etwas Rotwein
  • Pfeffer, Salz
  • 2 Chilischoten
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 2 kleine Zehen Knoblauch
  • 5 EL Zucker
  • 5 EL Balsamico-Essig

Die Zubereitung

Das Gemüse waschen, schälen und fein hacken

Chilischoten

Chilischoten fein gewürfelt

Die geschnittenen Zutaten bereitstellen

Zutaten für den Dip

In einer Pfanne etwas Pflanzenöl erhitzen. Das gewürfelte Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Paprika) darin andünsten

Alles Gewürfelte in Planzenöl anschwitzen

Den Lauch hinzugeben und wenden. Dann das Tomatenmark hinzugeben und anrösten

Tomatenmark anrösten

Alles gut mischen und mit den gestückelten Tomaten ablöschen. Ca. 5 EL Zucker und ebenso viel Balsamico-Essig hinzugeben

Balsamico und Zucker dazu geben

Alles gut vermengen und ca. 30 min. einkochen lassen

Tomaten-Paprika Dip

In Gläser abfüllen, Deckel aufschrauben und zum Abkühlen auf den Kopf stellen. Im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von einer Woche verbrauchen.

Chili für 30 Personen

Chili con Carne für 30 Personen

Morgen wird gefeiert und es gibt Chili. Da es dabei um wirklich große Mengen geht, hier das Rezept und ein paar Kniffe, wie man so etwas vom „Workflow“ her am besten bewerkstelligen kann.

Die Zutaten für 30 Personen:

  • 3000 g Hackfleisch
  • 15 Dosen Bohnen (je 400 g)
  • 9 Dosen gehackte Tomaten
  • 3 Dosen passierte Tomaten
  • Pfeffer, Salz, Paprika als Fleischwürze
  • Saft von 3 Zitronen
  • 3 EL Chiliflocken
  • 6 EL Kräuter der Provence
  • 6 EL Fleischbrühpaste
  • 6 EL Paprikapulver
  • 9 rote Paprikaschoten
  • 9 große Zwiebeln (normale Zwiebeln, keine Gemüsezwiebeln)
  • für etwas mehr Schärfe ca. 6 EL scharfe Cajunsauce oder Ähnliches

Die Zubereitung:

  • Für die Zubereitung solcher Mengen kann man entweder auf mehrere Töpfe zurückgreifen und zum Beispiel 3 Portionen zubereiten (Sie werden feststellen, dass sich alle Angaben durch 3 teilen lassen). Rechnen Sie pro Portion mit ca. 5 Litern Volumen Minimum, besser etwas mehr
  • Ich habe zum Glück einen großen Bräter, in dem ich die komplette Menge aufkochen konnte (ca. 60 x 30 x 10 cm³, also ca. 18 L)
  • Beginnen Sie mit der Vorbereitung: Zwiebeln und Paprika schälen und würfeln
  • Das Fleisch – wenn industriell gewolft – ist oft in langen Fäden verpackt. Daher schneide ich jeden Fleischblock längs und quer mit einem langen Messer und würze dann gleich zum ersten Mal

Industrielles Hack erst schneiden, dann würzen

  • Wenn Sie alles vorbereitet haben, kann das Kochen losgehen

Chili für 30 Personen

  • Braten Sie das Fleisch in kleinen Portionen scharf an und lassen Sie dabei die eventuell austretende Flüssigkeit reduzieren. Wenn das Fleisch in der Pfanne liegt, nochmals großzügig mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen

Workflow

  • Parallel können Sie in einer weiteren Pfanne die Zwiebeln (in etwa so lange wie das Fleisch) dünsten und auch kurz den Paprika anschwitzen
  • Fleisch, Paprika und Zwiebeln sammeln Sie nach dem portionsweisen Anbraten in einem oder mehreren Töpfen (mit kleiner Flamme darunter, damit es köchelt)

Chili con Carne

  • Immer wenn das Fleisch oder die Zwiebeln und der Paprika etwas Flüssigkeit auslassen, können Sie darin etwas Fleischbrühpaste lösen

Hackfleisch anbraten

  •  Wenn Sie alles fertig haben, geben Sie etwas Wasser oder einen Schuss Rotwein in die Fleischbratpfanne, um die letzten Reste Röstaromen abzuholen. Durch das Ablöschen wird der sehr geschmacksintensive Einbrand in der Pfanne gelöst und kann zu Fleisch, Zwiebeln und Paprika wandern
  • Öffnen Sie nun alle Dosen und geben Sie die jeweiligen Portionen nach und nach in die Töpfe, bzw. in den Topf mit dem Fleisch, Zwiebel, Paprika-Gemisch. Die Bohnen bitte unbedingt vorher in ein Sieb geben und mit klarem, kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen
  • Rühren Sie vorsichtig um
  • Würzen Sie nun mit dem Paprikapulver, den Kräutern der Provence, ggf. noch etwas Fleischbrühpaste, den Chiliflocken, dem Zitronensaft und irgendeiner teuflischen Sauce, bis Sie die gewünschte Schärfe und den richtigen Geschmack erzielt haben (im Notfall werfen Sie einfach alles in den o.g. Mengen in den Topf, aber Abschmecken ist einfach die bessere Variante – denn erstens kann ich nicht vorhersehen, welche Mengen bei Ihren Zutaten genau die richtigen sind und zweitens muss mein Geschmack nicht der Ihrige sein)
  • Zu guter letzt habe ich am Ende dann die gesamte Portion auf zwei Töpfe/ Bräter verteilt, denn der Megabräter ist zwar groß, aber von schludrigen Chinesen schlecht emailliert, weswegen zu lange darin verwahrte Speisen mit höherem Flüssigkeitsgehalt zu Rostbildung führen können und das wiederum schmeckt man dann auch heraus

Umgetopft

Schauen wir mal, wie es morgen ankommt… mir hat es jedenfalls beim Kochen vorhin bereits super geschmeckt und bei Chili schmeckt es gewärmt eigentlich sogar nochmal so gut…

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

PS: Man kann Chili auch prima einfrieren und wieder auftauen und erhitzen, gehen Sie also ruhig mal an die 10 Portionen-/ Personen-Variante – auch wenn Sie weniger Esser haben – und frieren Sie sich die Reste portionsweise ein