Serviettenknödel

Serviettenknödel: Die ideale Beilage für Rahm- und Schmorgerichte

Serviettenknödel sind eine ganz leckere Angelegenheit – hier mein Rezept

Die Zutaten für 3 Knödel (ca. 6 Personen)

  • 500 g Semmelwürfel/ Knödelbrot (ich nehme auch gerne altes Baguette, aber dieses REWE Produkt funktioniert wirklich einwandfrei)

Knödelbrot

  • 500 ml lauwarme Milch
  • 6 Eier
  • 60 g Butter
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt und in Butter gedünstet
  • 1 TL Salz, Prise Pfeffer, Muskat
  • Petersilie (frisch oder TK)

Die Zubereitung

  • Zwiebeln schälen, fein würfeln und in etwas Butter andünsten

Zwiebeln würfeln Zwiebeln würfeln

Butter Zerlassen

  • Die Milch abmessen und ca. 20 g (fein gehackt oder TK) Petersilie und einen TL Salz sowie eine Prise Pfeffer zugeben

Lauwarme Milch mit Petersilie, Pfeffer und Salz

  • Das Brot mit der Milch übergießen, mit einem Kochlöffel unterheben und etwas ziehen lassen

Die Milch unterheben

  • Die Eier verquirlen und mit Muskat würzen (ca. 1/4 Nuss fein reiben)
  • Die Butter zerlassen

Zwiebeln, Butter und Eier

  • Eier, Butter und Zwiebeln der Brotmasse zugeben, gut vermengen und die Oberfläche glatt ziehen

Die fertige Mischung - beim Durchziehen lassen immer abdecken

  • min. 30 min. ziehen lassen
  • Kann man prima morgens vorbereiten und im Kühlschrank lagern – dann 1 h vor dem Essen wie nachfolgend beschrieben verfahren
  • Einen ca. 40 cm langen Streifen Frischhaltefolie abtrennen
  • Einen Teil der Masse (ca. 1/3) auflegen und zu einem Strang formen

Der Serviettenknödel wird in Frischhaltefolie eingeschlagen

  • Mit der Klarsichtfolie eng wickeln, die Enden zwirbeln und das Ganze danach in Alufolie einschlagen

Straff einrollen Serviettenknödel eingerollt und Enden untergeschlagen

  • Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen
  • Im heißen Wasser (köchelnd/ simmernd) 30-40 Minuten ziehen lassen

In kochendem Wasser simmern lassen

  • Die Folien entfernen, aufschneiden und servieren

Serviettenknödel: Auspacken Fertig ist der Serviettenknödel!

Spargelsalat

Spargelsalat

Spargelzeit! Das erinnert mich jedes Frühjahr an die schöne Zeit mit meiner Oma und mit meinem Opa. Nun, da beide gegangen sind, ist es umso wichtiger, die Erinnerungen zu bewahren.

In der Spargelzeit saß mein Opa immer draußen auf dem Balkon, vor sich einen (oftmals riesigen) Packen Spargel in nasses Tuch eingewickelt, den er zuvor direkt beim Bauern geholt hatte.

Dann hat er geschält, mit seinem Spargel-Schälmesser (welches er danach immer zerlegt und gereinigt hatte), unermüdlich, stundenlang.
Und danach konnte man sich die Spargel in schönen vorbereiteten Paketen abholen. Oder gleich dort essen.
Obwohl er Probleme mit Gicht hatte, die sich durch Spargel meines Wissens  verschlechtert, schälte er mit Leidenschaft und aß Spargel für sein Leben gern, in allen möglichen Zubereitungsformen.

Das Rezept für Spargelsalat, das ich heute mit Ihnen teilen will, stammt von meiner Oma und meinem Opa und ich mag den Spargelsalat auch nur so.

Die Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg Spargel, geschält
  • Für das Kochwasser des Spargels einen TL Zucker, ein kleines Stück Butter, ca. 2 EL Zitronensaft, eine großzügige Prise Salz (einen Teil des Kochwassers nach dem Kochen auffangen)
  • Frischer Schnittlauch
  • Dressing: Weißer Balsamico-Essig, Sonnenblumenöl, Senf (z.B. Dijon ohne Körner oder ein anderer mittelscharfer Senf), Zucker, Schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Salz, frisch geriebenes Muskat

Die Zubereitung

Zunächst den Spargel schälen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Für Salat eignet sich sehr gut dünner Spargel 3. Wahl.

Das Spargelwasser zum Kochen bringen. Den Spargel darin ca. 10-15 min. garen, vor der Zeit probieren – der Spargel sollte etwas fester als beim Gemüse sein, da er in der Brühe nachzieht. Den Spargel abgießen, dabei die Brühe auffangen.

Für das Dressing vermischen Sie dann die folgenden Zutaten: Essig (4 EL), Senf (1 TL),  Zucker (1 TL), Brühe vom Kochwasser (4 EL) und Öl (2 EL). Gut verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Spargel nun zum Dressing geben, vorsichtig darin wenden. Nun mit dem Rest der Brühe auffüllen, so dass nur noch die obere Lage herausschaut. Ziehen lassen, bis alles kalt ist und dabei 1-2 mal wenden.

Mit frisch gehacktem Schnittlauch in Salattellern anrichten. Dazu passt eine Scheibe Schwarzbrot mit Butter und Salz.

Spargelsalat

Viel Erfolg beim Nachmachen!