Balkanfrikadellen, Backkartoffeln und ein feiner Joghurt-Minze-Honig-Senf-Dip

Frikadellen Balkanstyle mit Backkartoffeln und Joghurt-Honig-Senf-Minze-Dip

Nach dem Flammkuchen-Einschub nun aber mehr zum ersten Messereinsatz meines neuen Güde. Wir hatten uns am Samstag spontan entschlossen, ein paar Freunde einzuladen und zu grillen. Also sind wir losgezogen und haben uns mit allem versorgt, natürlich auch mit einem Fässchen Paulaner Hefeweizen.

Der (Kugel-)Grill stand im Vordergrund und so wählte ich bewusst Vorspeise und Hauptgericht aus meinen Grillrezepten. Dann bereitete ich zunächst in ca. 2-3 h alles vor, um in Folge entspannt arbeiten zu können. Die Vorspeise habe ich hier bereits als Rezept hinterlegt: Grüner Spargel im Speckmantel. Daher hier nur die Zutaten und die Zubereitung für den Hauptgang.

Die Zutaten

Für die Kartoffeln

  • Je 2-3 Kartoffeln pro Person, geschält und halbiert
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Getrockneter Thymian
  • Schwarzer Pfeffer, Salz, Paprika
  • Ein gutes Olivenöl

Für den Dip

  • 1 Becher Joghurt
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Senf (Dijon Acienne) (ca. 4 EL)
  • Honig (ca. 2 EL)
  • Pfeffer
  • Frische Minze (ca. 1 halbe Handvoll Blätter, grob gehackt)
  • Eine Frühlingszwiebel, fein gehackt

Für die Frikadellen

  • 1 kg Rinderhack
  • 1 große Zwiebel
  • Pfeffer, Salz, Paprika, Kreuzkümmel (Cumin), Pul Biber*
  • optional Knoblauch, ca. 1 bis 4 Zehen, je nach Gusto (da die beste Ehefrau von allen keinen Knoblauch mag, habe ich ihn weggelassen)
  • Einen Fleischwolf

* „Pul Biber ist die türkische Bezeichnung für getrockneten und zerstoßenen milden oder scharfen Paprika. Oft handelt es sich dabei auch um eine Würzmischung mit etwa einem Fünftel Salz, teils ergänzt durch Pflanzenöl und Gewürzextrakte“ (WIKIPEDIA)

Die Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und halbieren. Eine feuerfeste Form mit etwas Olivenöl benetzen. Pfeffer, Salz und Paprika darüber streuen. Die Kartoffeln mit der Schnittseite nach unten aufschichten. Rosmarinzweige darüberstreuen. Nochmals mit Öl, Pfeffer, Salz und Paprika, sowie getrocknetem Thymian würzen und mit einem Pinsel gleichmäßig verreiben. Beiseite stellen.

Für den Dip die Minze grob und die Frühlingszwiebel fein hacken. Joghurt und Creme Fraiche in eine Schüssel geben. Die Zutaten dazu geben, gut verrühren und abschmecken. Die Angaben sind ca. Angaben, geben Sie immer einen Teil dazu und – falls Sie es noch nicht gemacht haben – lernen Sie, abzuschmecken.

Für die Frikadellen schälen und würfeln Sie eine Zwiebel. Dann würzen Sie das Hackfleisch und vermischen alles miteinander. Danach lassen Sie die Masse einmal durch die feine Scheibe Ihres Fleischwolfs. Haben Sie keinen, kann folgendes funktionieren (ich habe es noch nicht selbst versucht): schneiden Sie das Hack nochmals mit einem scharfen Messer quer und längs. Hacken Sie die Zwiebel extrem fein, bzw. pürieren Sie sie, z.B. mit einem SG-Stab. Dann vermischen Sie alles – könnte klappen. Ich empfehle allerdings dringend die Fleischwolfvariante, das führt zum besseren Ergebnis.

Nach dem Wolfen entnehmen Sie etwas Masse und braten sie in einer Pfanne an. Das gebratene Stück kosten Sie. Fehlt etwas Gewürz? Dann nochmal nachwürzen und vermischen und dann wieder probieren. Ich habe ungefähr mit diesen Mengen gearbeitet: Pfeffer (1 gestrichener EL), Salz (1 gestrichener EL), Paprika (2 EL), Kreuzkümmel (1 EL), Pul Biber (1 EL), aber das sollten Sie selbst ausprobieren.

Vorbereitung ist alles

Nun sollten Ihre Vorbereitungen abgeschlossen sein, heizen Sie nun den Grill mit einer Zwei-Zonen-Glut an, d.h. die Hälfte füllen Sie mit Kohle, die andere Hälfte bleibt frei.

Die Vorspeise wird direkt gegrillt, siehe Rezept.

Danach kommt die Schale mit den Kartoffeln auf die indirekte Seite ohne Kohle und der Deckel wird geschlossen. Die Temperatur über der Schale (Deckel mit Thermometer entsprechend drehen) sollte sich auf ca. 180 bis 225°C einstellen. Hier garen nun die Kartoffeln für ca. 25 bis 30 min. (nach 20 min. kontrollieren, indem Sie mit einer Gabel hineinstechen – die Gabel sollte leicht hineingleiten und auch wieder heraus).

Sind die Kartoffeln fast gar, wandern die Frikadellen auf die heiße Seite und werden auf jeder Seite bei geschlossenem Deckel ca. 3 min. gegrillt (je nach Stärke auch länger). Die Hitze sollte mittel sein, nicht zu heiß.

Frikadellen Balkanstyle mit Backkartoffeln

Frikadellen Balkanstyle

Danach servieren Sie die Kartoffeln und Frikadellen mit einem schönen Klacks Sauce. Fertige Frikadellen und die restlichen Kartoffeln können in der feuerfesten Schale auf der indirekten Seite warmgehalten werden.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.