Auszeit ohne Reue oder „eine qualifizierte Geradeausfahrt“

Gewichtiges

Mein Gewicht beim morgendlichen Montagswiegen: 111,7 kg!

Exakt der Wert der letzten Woche!

Damit ist meine Rechnung aufgegangen (obwohl ich selbst nicht ganz daran geglaubt hatte). Ich habe mir nämlich in dieser Osterwoche wirklich einiges gegönnt: Räucherforelle, Kuchen, selbstgebackenes Brot, Ganter Urtrunk (mein Ostergeschenk vom Schwager), ein paar Gläser Wein, ein wenig Eis, gefriergetrocknete Him- und Erdbeeren mit Schokoladenüberzug, Spargel im Speckmantel, Entenbrust.

Natürlich haben wir uns auch bewegt, z.B. waren wir den ganzen Samstag in Heidelberg unterwegs, haben dabei das Schloss besucht und einen ausgedehnten Marsch durch die Altstadt absolviert (Bilder dazu gibt es hier). Ah, da fällt mir eine weitere Sünde ein: bei Mandy’s habe ich mir mit der besten Ehefrau von allen eine Portion „Chicken und Chips“ geteilt und einen „Heidelburger Hot“ verdrückt. Dazu gab es aber nur Wasser und keine Cola!

Was soll ich sagen? Das wichtigste ist nicht das Abnehmen, sondern das Halten. Also habe ich mich gelauscht und auf meinen Körper geachtet. Und ich habe mir was gegönnt. Aber ohne Zuzunehmen. Und ich habe nicht wie üblich jede Mahlzeit mitgeschrieben, also quasi ein Blindflug! Oder um es mit Obi Wan Kenobi zu sagen: „Luke, schalte deinen Zielcomputer aus und vertrau auf die Macht!“. Sie wissen was ich meine!

Ich bin jedenfalls glücklich!

Heute lasse ich meinen Urlaub mit angenehmen Aktivitäten ausklingen und ab morgen läuft wieder das übliche Programm. Schließlich bin ich noch nicht fertig! 🙂

Bleiben Sie dran, dann erfahren Sie, wie es weiter geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.