Rinderlende vom Grill

Hallo Welt!
Heute war Gartenarbeit angesagt – zum Abschluss gab es es Rinderfilet vom Grill… im Moment bei Feinkost Albrecht (ALDI) in kleinen Portionen (200-300 g) erhältlich und mit gutem Preis-Leistungsverhältnis (< 30 €/ kg, Qualität gut bis sehr gut)

Wie grillt man eigentlich Rinderfilet? Am besten in großen Stücken (2-3 Finger breit) – so kommen sie da bereits aus der Packung!

Auf dem Weber-Grill lassen sich mittels Sear-Grate-Platte ein schönes Muster in das Fleisch brennen und leckere Röst-Aromen und Effekte generieren.

Und so geht es: Grill anheizen (nur Holzkohle oder Briketts mit Holzkohle gemischt – in letzterem Fall die Briketts unten in den Anzündkamin und die Holzkohle obenauf) und Sear-Grate-Platte auflegen. Fleisch parieren und auflegen.

Nach 2-3 Minuten wenden

Nach 2 Minuten kurz auf den Kanten grillen (je ca. 1 Minute) 

Dann in einer Zone ohne Kohle bei geschlossenem Deckel kurz ruhen lassen – fertig!

Dazu passen Ofenkartoffeln (Kartoffeln schälen, längs vierteln, in eine feuerfeste Form geben, mit Olivenöl benetzen und darin wenden, mit einigen kleinen Zweigen Rosmarin sowie Pfeffer und Salz würzen und im Backofen bei Umluft bei 180°C ca. 40 bis 50 min. garen – dabei mehrmals wenden).

Am wichtigsten aber ist es, das Fleisch nun auch lecker zu würzen, so dass der Fleischgeschmack immer noch gut zur Geltung kommt.
Setzen Sie daher mindestens 6 Stunden zuvor ein Öl an:

  • Knoblauch (ca. 3 Zehen)
  • Kräuter (2 Zweige Rosmarin, 2 Zweige Oregano, 6 Zweige Thymian – jeweils nur die Nadeln/ Blätter, fein gehackt)
  • Olivenöl (ungefähr doppelt so viel Öl wie Inhalt) an.

Nun das Fleisch servieren, mit dem Knoblauch-Kräuter-Olivenöl übergießen, Pfeffern und Salzen (aus der Mühle, grob) und genießen.

Guten Appetit wünscht Ihnen Ihr Leroy 🙂

4 Gedanken zu „Rinderlende vom Grill

  1. Hallo Leroy,

    das sieht wirklich sehr appetitlich aus! Ich hab‘ einen Elektrogrill mit Haube von Steba. Damit bekomme ich eine schöne Grilloptik hin, der typische Grillgeschmack fehlt jedoch ein bisschen. (Hier habe ich ein paar Zeilen zu diesem Grill geschrieben: https://www.elektrogrill-test.de/steba-vg-300-elektrogrill-mit-haube-im-test/)

    Aber ich werd mich auch mal daran versuchen dickere Fleischstücke zu grillen. Im letzten Sommer habe ich eigentlich fast nur Geflügel gegrillt und Bratwürste etc. für meine Kinder.

    Viele Grüße aus Hamburg,
    Ralf

    • Mein Nachbar hat einen Weber Elektrogrill und wir waren auch schon mal zum Essen dort. Ist so, wie Du sagst: okay. Er will sich jetzt auch was in Kohle holen… Feuer hat halt was Archaisches 🙂
      Viel Erfolg bei den dicken Sachen, technisch natürlich einwandfrei möglich… mit dem richtigen Equipment sogar geräuchert 🙂
      LG
      Leroy

Schreibe einen Kommentar zu Leroy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.